VRPLM: Coordination and checking of product development processes with Virtual Reality (VR) / Koordinieren und Kontrollieren von Produktentwicklungsprozessen mit Virtual Reality (VR)

Details

  • Description

Modern product development is characterized by the collaboration of development teams and the use of heterogeneous virtual prototypes. Product lifecycle management (PLM) is used to manage the data describing the product and is recognised as a means of supporting a continuous product development process. The complex project and product structures are often difficult to grasp and check. During the performance of evaluation processes on the virtual prototype, the aim is to experience it as realistically as possible (see Figure 1). Modern VR tools offer the representation of large, heterogeneous, virtual prototypes and allow the integration of users of the future product. In practice, however, VR is seen as an elitist and cost-intensive tool that is used in isolation at the end of development steps to validate the results. This results from the insufficient integration of VR tools into the PLM.


Die moderne Produktentwicklung ist gekennzeichnet durch die Kollaboration von Entwicklerteams und die Nutzung heterogener virtueller Prototypen. Die Verwaltung der produktbeschreibenden Daten erfolgt mittels Product Lifecycle Management (PLM), das als Mittel zur Unterstützung eines durchgängigen Produktentstehungsprozesses anerkannt ist. Die komplexen Projekt- und Produktstrukturen sind häufig schwer zu erfassen und zu kontrollieren. Während der Durchführung von Bewertungsprozessen am virtuellen Prototyp besteht der Anspruch, diesen möglichst real zu erleben. Moderne VR-Werkzeuge bieten die Darstellung großer, heterogener, virtueller Prototypen und erlauben die Integration von Nutzern des zukünftigen Produkts. In der praktischen Anwendung wird VR jedoch als ein elitäres und kostenintensives Werkzeug gesehen, das isoliert am Ende von Entwicklungsschritten zur Validierung der Ergebnisse angewendet wird. Dies resultiert aus der ungenügenden Integration der VR -Werkzeuge in das PLM.